Wir haben haben es durchgezogen! Zusammen mit der Band Adulescens  (Support: LikeLovers) habe ich die erste 3D Kopfhörer Club-Tour durch Deutschland und Österreich gespielt. Erst während der Tour wurde uns klar, in welch großartigem Neuland wir gerade Pionierarbeit leisten und was das in der Zukunft noch für Auswirkungen auf uns haben wird. (Unser Konzept hat es mit der „Silent Stage“ sogar auf die ProLight&Sound Messe 2017 in Frankfurt geschafft!)

– Crew-Foto –

Silent Concerts: ein neuartiges Konzept bei dem man so gut wie nichts hört, ausser man setzt einen Funkkopfhörer auf. Mit dem Sound des Funkkopfhörer taucht man ein in die überwältigende Welt des „Immersive Sound“ – der binauralen Beschallung. Die Musik-Mischung ist nicht nur Stereo, sondern in 3D – mit realer Lokalisation und Ortung der einzelnen Instrumente, Stimmen und Effekte um den Hörer herum.

 

Größte Herausforderung bei diesem Konzept war, alle Instrumente leise zu bekommen und dabei den Original-Sound der Band zu erhalten und ihn groß und mächtig klingen zu lassen. An diesem Konzept haben wir über ein Jahr von der ersten Idee bis zur Tour gearbeitet. Sogar ein Testkonzert mit Profis aus der Konzertbranche und normalen Konzertbesuchern mit Fragebögen zur Auswertung gab es.

 

– unsere „Silent Modifikation“ des vintage Ludwig Drum-Sets für die Tour –

 

Den binauralen Mix habe ich mit Hilfe des 3D InEarMonitoring Spezialisten KLANG:technologies realisiert. Mit der KLANG:fabrik, die eigentlich für das binaurale InEar-Monitoring von Musikern konzipiert ist lässt sich in Echtzeit auch ein 3D Mix für das Publikum mischen – Kopfhörer vorausgesetzt.